Fondswissen.

Bei Timberland Finance haben Sie die Auswahl zwischen Aktien, Anleihen, Index-Zertifikaten, Direktinvestments, offenen Fonds und AIFs – alles aus einer Hand.

Aktien

Grundlagen

Kauft ein Anleger eine Aktie, kauft er sich dadurch einen festgelegten Anteil am Unternehmen, mit allen damit einhergehenden Rechten und Pflichten, wie zum Beispiel das Recht auf eine Gewinnbeteiligung oder ein Stimmrecht auf der Hauptversammlung. Er wird durch den Aktienkauf also Teilhaber an dem Unternehmen und ist nicht Gläubiger wie bei einer Anleihe.

Ein Aktionär kann von 2 Ertragsquellen profitieren, zum einen von Dividenden (Gewinnbeteiligungen) und zum anderen von Kursgewinnen. Aktien zählen zu den Risikopapieren, denn weder Dividenden noch Kursgewinne sind dem Anleger garantiert.

Ausgestaltung

Es gibt viele Ausgestaltungsformen von Aktien, grundsätzlich werden Aktien bei ihrer Übertragbarkeit, Form und ihren Rechten unterschieden. Wir möchten uns hierbei auf die Rechte von Ihnen als Aktionär beschränken, da bspw. die Form einer Aktie für die Vermögensanlage unerheblich ist.

Rechte des Aktionärs:

Die Investition in Aktien und die damit einhergehende Beteiligung an einem Unternehmen geht mit verschiedenen Rechten einher, welche unter anderem im Aktiengesetzt, als auch in der Satzung des jeweiligen Unternehmens geregelt sind.  Man unterscheidet hierbei zwischen Vermögens- und Verwaltungsrechten.

Verwaltungsrechte

Teilnahme an der Hauptversammlung
Auskunftsrecht (Recht auf Auskunft über rechtliche und geschäftliche Angelegenheiten der Gesellschaft)
Stimmrecht (Beteiligung an den Beschlussfassungen der Hauptversammlung) – in der Regel hat jeder Aktionär ein Stimmrecht pro Aktie. Es gibt jedoch auch Aktien, welche kein Stimmrecht besitzen. Diese nenn sich „Vorzugsaktien“ und sind zum Ausgleich meistens mit einer Besserstellung bei der Dividende ausgestattet.

Vermögensrechte

Anspruch auf Dividende (Gewinnbeteiligung)
Bezugsrecht – bei einer Kapitalerhöhung werden neue (junge) Aktien ausgegeben. Jedem Aktionär steht ein Bezugsrecht zu, damit die Eigentumsverhältnisse gewahrt werden und ein Ausgleich von Vermögensnachteilen gewährleistet wird. Diese Bezugsrecht haben in der Regel eine Frist von 2 Wochen und sind auch an der Börse handelbar.