Fondswissen.

Bei Timberland Finance haben Sie die Auswahl zwischen Aktien, Anleihen, Index-Zertifikaten, Direktinvestments, offenen Fonds und AIFs – alles aus einer Hand.

Fonds

Grundlagen

Grundsätzlich kann man Fonds als Vermögen zur gemeinschaftlichen Anlage bezeichnen, da die Gelder vieler Kunden von einer Kapitalverwaltungsgesellschaft eingesammelt werden und in einen großen gemeinsamen „Topf“ fließen. Hier wird nach dem Grundsatz der Risikomischung in verschiedene Vermögenswerte investiert.

Der Unterschied der einzelnen Investmentfonds ist die Art und Weise, wie das eingesammelte Kapital der Anleger angelegt wird. Man unterscheidet hierbei 2 Anlagerichtlinien: Die OGAW-Fonds, bei denen nach europäischen Vorgaben in Wertpapiere und Tagesgelder investiert wird und die AIF-Fonds, bei denen auch in weitere Vermögensgegenstände wie z.B. Edelmetalle oder Immobilien investiert werden kann.

Offene Fonds

Die Zahl der ausgegebenen Anteile sind bei einem offenen Fonds nicht begrenzt und es können je nach Bedarf neue Anteile ausgegeben werden. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass die Ausgaben temporär begrenzt oder ausgesetzt wird. Auch die Ausgabe komplett einzustellen ist möglich.

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft muss auf Wunsch des Anlegers die jeweiligen Anteile zum offiziellen Rücknahmepreis zurücknehmen und somit die Liquidierbarkeit der Anteile gewährleisten. Nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen darf die Kapitalverwaltungsgesellschaft die Rücknahmen vorübergehend aussetzen.

Mögliche Vermögensgegenstände:

Wertpapiere (Aktien, Anleihen …)
Geldmarktinstrumente
Bankguthaben (Tagesgelder)
Investmentanteile (Investmentfonds)
Derivate (z.B. Optionen)

Mögliche Spezifizierungen:

Schwerpunkt der Zusammensetzung (z.B. Rentenfonds, Aktienfonds, Mischfonds…)
Geographischer Anlagehorizont (Länderfonds, Regionsfonds, Internationale Fonds)
Garantie- und Wertsicherungsfonds
Zeitlicher Anlagehorizont (ohne Laufzeit oder mit Laufzeit)
Ertragsverwendung (ausschüttend oder thesaurierend)